Allgemeine Informationen über die Schule

Das Kirchliche Konservatorium Opava entstand im Schuljahr 1999/2000 als Kirchliche mittlere Orgelschule in Opava (Troppau). Mit ihrer Gründung hat sie am Anfang an die Tradition der Prager Orgelschule angeknüpft. Im Schuljahr 2006/2007 wurde die Schule in ein Konservatorium mit dem Namen Das Kirchliche Konservatorium Opava (KKO) umgewandelt. Damit ergibt sich die Möglichkeit einer höheren Fachbildung im 5. und 6. Studienjahr.

Das KKO bietet ein vollständiges Studium im Bildungsfach mit Schwerpunkt Kirchliche Musik, und zwar in einer Form:

  • eines vierjährigen Studiums mit Abiturabschluss
  • eines sechsjährigen höheren Fachstudiums, das mit dem Absolutorium beendet wird

Das KKO richtet sich nach Lehrplänen, die vom Schulministerium der Tschechischen Republik genehmigt sind. Die Fachbildung orientiert sich an den Traditionen der geistlichen Kirchenmusik ebenso wie an zeitgenössischen Entwicklungen. Das Studium ist so konzipiert und aufgebaut, dass die Studenten nach dem Abschluss breitgefächerte Betätigungsfelder finden.

In der Schulkonzeption konzentriert sich von Anfang an auf folgende vier Fächer: Orgel, Klavier, Chorleitung und Sologesang. Diese Fächer bilden eine unteilbare Ganzheit, die ergänzt wird durch weitere wichtige Fächer. Die Konzeption dieser Ausbildung ermöglicht den Studenten neben den breiten Grundlagen, die durch die vier Fächer vermittelt werden aber auch eine gründliche Vertiefung in einem angegebenen Fach zu erwerben. Unverzichtbarer Bestandteil des Studiums sind regelmäßige Auftritte der Studenten in der Schule wie auch in der Öffentlichkeit.

Bestandteil der Fachbildung ist das pädagogische Minimum, das für Erwerb von Lehrqualifikation unbedingt notwendig ist. Es ist Bestandteil des 5. und 6. Studienjahres und beinhaltet ausgewählte Lehrstoffe aus Pädagogik, Psychologie und Fachdidaktik. Die praktische pädagogische Fertigkeit erwerben die Studenten bei der Arbeit mit einem Schüler oder durch regelmäßiges Zuhören und durch Unterricht an einer Künstlergrundschule unter der Fachleitung des Pädagogen. Aus diesem Grund arbeitet die Schule mit ortlichen Künstlergrundschulen und Chören zusammen.

Träger des KKO ist die Tschechoslowakiche Provinz der Barmherzigen Schwestern Jungfrau Mariens von Jerusalem, die zum Deutschen Orden gehören. Dieser wirkt nicht nur in der Tschechischen Republik, sondern auch in den Nachbarländern Deutschland, Österreich, in der Slowakei, in Italien und Slowenien. Besonders talentierten Studenten kann ein weiteres Studium oder ein Studienaufenthalt in den genannten Ländern ermöglicht werden.

Ein Schulgeld wird an dem KKO nicht erhoben. Das gilt auch für die Studenten aus der Slowakischen Republik, wie auch für die anderen Länder der Europäischen Union. Das Konservatorium ist ökumenisch offen. Es werden Studenten verschiedener Konfessionen und auch konfessionslose Studenten aufgenommen.

Aufnahmebedingungen

Der Teilnehmer absolviert eine dreiteilige Aufnahmeprüfung:

  • Der erste Teil ist eine praktische Prüfung im Hauptfach und in Klavier. Noch vor dieser Prüfung wird dem Kandidaten geraten, einen Kontakt mit dem Hauptfachlehrer zu suchen. Zu dieser praktischen Prüfung gehört auch die Feststellung der allgemeinen Musikdisposition des Kandidaten im Gebiet der musikalischen Teilbereiche Melodie, Harmonie, Rhythmus, vor allem im Rahmen der Gehörbildung.
  • Der zweite Teil Aufnahmeprüfung besteht aus einer schriftlichen Klausur, in der der Kandidat Grundkenntnisse im Gebiet der Musiktheorie nachzuweisen hat. Diese sollen im Umfang der Musiklehre des 1. Zyklus der Grundschule entsprechen.
  • Der dritte Teil besteht aus einem Motivationsgespräch.

Unterkunft und Verpflegung der Studenten

Die Schule bietet Unterkunft im eigenen Studentenwohnheim, das sich in den neu rekonstruierten Räumen im 3. Stock des Konservatoriumsgebäudes befindet. Die Zimmer sind völlig neu ausgestattet, mit eigenem WC und Bad, TV- und Internetanschluss. Den Studenten stehen weiter zwei Kleinküchen, ein Gemeinschaftsraum mit Digitalorgel, Klavier, TV und PC und ein Übungsraum mit Klavier zur Verfügung. Zu Mittag kann man in einer Schulkantine unweit des Konservatoriums essen (2 Min. zu Fuß entfernt).

Ausstattung der Schule

Die Schule befindet sich in den vollständig neu sanierten Räumen eines historischen Gebäudes im Zentrum von Opava (Troppau). Das KKO hat drei Konzertsäle, in denen regelmäßig Konzerte für die Öffentlichkeit stattfinden und die mit neuen Konzertinstrumenten ausgestattet sind. Die Unterrichtsräume sind je nach Nutzung in sämtlichen Fächern modern und mit den entsprechenden technischen Geräten ausgestattet (Audiovision, Computer, Sprachlabor, Gymnastiksaal etc.) Die Schule bietet den Studenten nach ihrem Unterricht eine Möglichkeit, besondere Unterrichtsräume mit Orgel und Klavier für ihre eigenen Übungsstunden auszunützen. Die Studenten können auch die Musikfachbibliothek, literarische Bibliothek, Notenarchiv und Schulphonothek ausnützen. Die Studenten haben Zugang zum Internet.

Die Studenten können auch die eben erst fertiggestellte Musikfachbibliothek, das Notenarchiv und die Schulphonetik ausnützen.

© 2003-2017 Kirchliches Konservatorium Opava